Anwendungen für Webspace

Was kann der „Ottonormalanwender“ eigentlich alles für Anwendungen auf einem Webspace installieren…

CMS

Eine Antwort, welche jeden sofort in den Kopf kommt ist eigentlich ein CMS (Content-Management-System). Also eine Anwendung, um Beiträge im Internet zu verfassen und zu präsentieren. Alleine hier gibt es schon große Unterschiede bzw. Auswahl.

Die richtige Auswahl der CMS Anwendung

Bei der Auswahl des CMS sollte man als Anfänger ein intuitives System wie WordPress favorisieren und nicht ein überdimensioniertes und unübersichtliches wie Typo3. Auf ein derartiges System kann man umsteigen oder aufrüsten, wenn man Bedarf  oder die Lust dazu hat sich damit zu beschäftigen. Ein solch „einfaches“ und vor allem nutzerfreundliches CMS wie WordPress reicht allerdings dem Großteil aller Nutzer aus. Die Einfachheit spiegelt sich meiner Ansicht nach auch in den Verbreitungszahlen wieder. Man braucht auch nicht große Programmiererfahrung, da es eine Fülle von Erweiterungen gibt.

Tracking

Um nachvollziehen zu können, wie viele Nutzer die veröffentlichten Beiträge sehen und welche favorisiert werden, kann eine Anwendung wie:

installiert werden. Diese können in den CMSystemen eingebunden werden. Dadurch kann man sein Schreibverhalten auf das Leserverhalten anpassen.

Cloud

Diese Anwendungen bezogen sich jetzt auf schriftlichen Inhalt. Allerdings kann man auch andere Anwendungen Installieren, welche zum Beispiel einen USB-Stick überflüssig machen. Eine derartige Anwendung wäre beispielsweise ownCloud. Mit einer Installation können nicht nur Daten passwortgesichert im Internet gesichert werden, sondern auch Kalender geteilt und synchronisiert oder Kontakte gespeichert werden.

Shop

Eine ganz andere Art der Nutzung eines Webspaces wäre durch die Installation eines Onlineshops möglich. Hier gibt es ebenfalls diverse Vertreter, welche zur Installation bereit stehen:

Das sind einige Möglichkeiten, was man mit einem Hosting-Paket anstellen kann. Es gibt sicher noch mehrere Möglichkeiten, allerdings soll der Beitrag nur einen kleinen Denkanstoß geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.